Zwei unterschiedliche Halbzeiten….

…… spielten wir am 12. Spieltag der Landesliga Hammonia beim Gastgeber TuRa Harksheide. Wie immer taktisch klug aufgestellt gingen wir von der ersten Minute an sehr diszipliniert in diese schwere Partie, um den Gastgeber ein Bein zu stellen und zumindest einen Punkt zu entführen. In den ersten gelang uns das auch sehr eindrucksvoll und wir erspielten uns gleich einmal drei Ecken, die leider nichts wesentliche einbrachten. Doch leider hielt diese tolle Anfangsphase von unserer Mannschaft nur bis zur 4. Minute an. Durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau verloren wir den Ball im Mittelfeld und dann ging es alles ziemlich schnell, über drei Stationen wurde der Ball in unseren Strafraum gespielt und der Stürmer von TuRa Harksheide schob den Ball an unseren Torwart vorbei in das Netz zum 0:1. Nach und nach lösten wir uns aus der Umklammerung und erspielten unserseits auch gute Möglichkeiten das Tor zu erzielen. Doch in der 26. Minute fiel das 2:0, als der TuRa Harksheide, nach einem vermeintlichen Foul in unseren Strafraum, einen Elfmeter zugesprochen bekam. Zwar ahnte unser Torwart die richtige Ecke, doch der Strafstoß war zu platziert geschossen, so dass es keine Chance gab an den Ball zu kommen. Nach dieser Führung lief bei uns nicht mehr allzu viel zusammen und der TuRa Harksheide hatte durchaus noch gute Möglichkeiten das Ergebnis bis zur Halbzeitführung auszubauen. Zu unserem Glück gelang es dem Gastgeber nicht mehr und somit gingen wir mit einem glücklichen 0:2, aus unserer Sicht, in die Halbzeitpause.
In der 2.Halbzeit versuchten wir, nach einigen taktischen Änderungen, mehr Druck auf den Gastgeber auszuüben und wir nahmen nun den Kampf an. Der Gastgeber wurde zeitweise in die eigene Hälfte gedrückt und bekam keine Chance mehr auf eine Tormöglichkeit. Die Zuschauer, die im ersten Durchgang noch auf ein Schützenfest gehofft hatten, wurden nun ganz still. Denn nicht mehr die Heimmannschaft bestimmte das Spiel, sondern die Mannschaft in Gelb-Blau. In der 75. Minute erzielte unsere Ligaleihgabe das so viel umjubelte Tor zum 1:2. Angetrieben vom Trainergespann wurde jetzt die Schlussoffensive eingeläutet. Die Mannschaft fightete, mittlerweile mit drei Offensivkräften, auf den Ausgleichstreffer hin. Trotz aller Bemühungen, ein Tor wollte uns an diesen Abend nicht mehr gelingen und so stand die siebte Saisonniederlage fest.

Tore:
0:1 (4.)
0:2 FE (26.)
1:2 (75.)