Sieg im letzten Spiel in der Landesliga

Ein letztes Mal Landesliga, ein letztes Mal versuchen den Gegner zu ärgern, ein letztes Mal 90 Minuten alles geben. Am 10.05.2015, war für uns leider das letzte Spiel in der Landesliga gegen die Zweitvertretung vom VfL Pinneberg. Nach der hohen Niederlage in der letzten Woche (0:8 gegen den TSV Sasel) wollten wir uns noch einmal würdig aus der Landesliga verabschieden.
Der Schiedsrichter pfeift die letzte Partie an. Los geht’s. Die Anfangsphase bestand zunächst aus einem gegenseitigen Abtasten. Die besseren Chancen haben in den ersten 15 Minuten jedoch nur der SC Victoria kreiert. Leider blieb das Tor verwehrt. Pinneberg kommt nur durch Standards ins Spiel. So auch in der 30. Spielminute. Einwurf kurz vor unserem Sechszehner. Völlig frei kommt ein Pinneberger an den Ball und erzielt so das 1:0. In der 38. dann die Großchance: Den Ball auf der rechten Seite gut behauptet, anschließend die Hereingabe in die Mitte, wo bereits unser Stürmer bereit steht. Zu unserem Pech verspringt der Ball jedoch, sodass der Schuss noch vom Gegner geblockt werden konnte. Exakt nach 45 gespielten Minuten kam der Halbzeitpfiff.
Nach dem Wiederanpfiff nahm das Spiel ähnliche Züge wie die erste Hälfte an. Keine 10 Minuten nach Wiederanpfiff: Zweikampf in unseren Strafraum, auf einmal fällt ein Spieler der Gastgeber und der Schiedsrichter zeigt sofort auf den Punkt. Was ein Schock! Doch unser Torwart hält uns jedoch weiter im Spiel und pariert den Strafstoß. Anschließend Elfmeter auf der anderen Seite: Tooooooooor 1:1. Wir machen nun immer mehr Druck und schaffen es, dass Spiel in der 60. Minute zu drehen. Neuer Spielstand 1:2. In der 65. gleich die nächste Chance: Ein Foul im Pinneberger Strafraum, welches der Unparteiische jedoch nicht sieht, genau so wenig wie, dass der Ball nach dem anschließenden Schuss im vollen Umfang die Torlinie passierte und wieder raus sprang. Im Pinneberger Dorf liegt ein Hauch Wembley in der Luft. Ein weiteren Grund zum Feiern gab es in der 90. Minute nach dem man den Ball sauber erobert und die Heimmannschaft gut ausgekontert hat. Anschließend konnte der Spielstand auf 1:3 erhöht werden, was auch den Schlussstand darstellte. Ein würdiger Abschied.
Aus und vorbei. Nun heißt es zunächst die Pause nutzen, regenerieren und in der Bezirksliga wieder neu angreifen und vielleicht spielen wir bald wieder in der Landesliga. Denn: man sieht sich bekanntlich immer zweimal.