Erste Halbzeit verschlafen – bittere Niederlage bei den Alsterbrüdern

Das erste Auswärtsspiel nach der Winterpause haben wir mit 0:2 beim FC Alsterbrüder verloren. Ausschlaggebend war eine unterirdische Leistung erste Hälfte.

Das Team startete überraschend unkonzentriert und fahrig in das Spiel. Schon nach wenigen Minuten häuften sich Ballverluste und Fehlpässe im Spielaufbau. Und so dauerte es nicht lange, bis nach genau einer solchen Szene das erste Tor des Spiels fiel. Nach einem Fehlpass an der Mittellinie schalteten die Gastgeber schnell und schickten ihren Stürmer mit einem Steilpass in die Tiefe. Der enteilte unseren Verteidigern leicht und schob von der Strafbaumgrenze flach ins linke Eck zum 1:0 ein. In der Folge erspielten wir uns kaum gute Gelegenheiten, lediglich Enno scheiterte aus der Distanz sowie nach einem Abpraller im Strafraum. Der FC Alsterbrüder nutzte schon früh im ersten Durchgang jeden ruhenden Ball, um Zeit zu schinden und hatte damit letztlich sogar Erfolg. Bei einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld lief der Schütze schon zum zweiten Mal an, nachdem er seinen Anlauf vorher abgebrochen hatte. Unsere Abwehr inklusive Torwart ließen sich von diesem Manöver buchstäblich einschläfern und der Freistoß segelte aus 24 Metern zum 2:0 in den Winkel.

Nach der Pause erhöhten wir den Druck auf den Gegner spürbar, ließen den Ball schneller und sauberer laufen und gewannen diesen auch endlich im Pressing. Nach einigen Torannäherungen folgte nach einer gespielten Stunde die erste Riesenchance; Christer spielte auf dem rechten Flügel einen Bilderbuch-Doppelpass mit Enno, der den Ball flach an den Fünfmeterraum legte – Falk schoss aus drei Metern Entfernung allerdings mit links über den Kasten. Die nächste ebenso gute Möglichkeit bot sich Julez zehn Minuten später, als er die Kugel bei einer Ecke völlig freistehend nicht richtig mit dem Kopf erwischte. In der Schlussphase entwickelte sich eine spannende Mischung aus Zeitspiel-Festival der Alsterbrüder und verzweifeltem Anrennen unserer Mannschaft. Zwei Minuten vor Schluss knallte Felix den Ball aus 16 Metern an den Querbalken – die letzte große Chance.

Trotz einem wesentlich stärkeren Auftritt in der zweiten Halbzeit ging das Spiel gegen den FC Alstebrüder schlussendlich mit 0:2 verloren. Am kommenden Sonntag ist der VfL 93 um 14.30 Uhr zu Gast im Stadion an der Hoheluft. Gegen die Mannschaft vom Stadtpark gab es im Hinspiel einen klaren 6:0-Auswärtssieg. Das darf das Team zu Hause gerne wiederholen!

Tore:
1:0 (10.)
2:0 (39.)