Das war knapp …….

Nach dem letzten Heimsieg gegen den Glashütter SV (4:1) bestritten wir am 21. Spieltag unser nächstes Punktspiel gegen den SV Bergstedt. Wir wussten, dass es schwer sein würde gegen den SV Bergstedt, der zurzeit den letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga belegt. Der Gegner hat sehr gut dagegen gehalten und uns auf den relativ gut bespielbaren Grandplatz fast alles abverlangt. Anfangs taten wir uns schwer und kamen mit der Spielweise des Gastgebers überhaupt nicht klar. Und so kam es wie es kam musste, dass der Gastgeber nach einem scharf getretenen Freistoß aus dem rechten Halbfeld direkt vor unser Tor, mit 1:0 in Führung ging. Das war natürlich genau nach dem Geschmack des Gastgebers und man muss nahtlos eingestehen, dass die Führung auch verdient gewesen war. Wir versuchten zwar den Gegner nun mehr unter Druck zu stellen, aber mehr als zwei Torschüsse, die der Gästetorwart gut parierte, ließ der SV Bergstedt nicht zu. Somit hieß es zur Halbzeit 1:0 für den SV Bergstedt.
Der Gastgeber hat im zweiten Durchgang alles versucht, das Spiel weiterhin für sich zu gestalten, doch wir spielten nun wesentlich besser und versuchten unserseits den Gastgeber mehr zu beschäftigen. Doch vor dem Strafraum des Gastgebers war meistens „Feierabend“ weil die Abwehr vom SV Bergstedt noch souverän stand. Mitte der zweiten Halbzeit dann der Schock für uns. Nach einer Ecke stand ein Spieler des Gastgebers völlig frei und köpfte unter den Jubel der Fans zum 2:0 für den SC Bergstedt ein. Wer nun aber meinte, dass der „Drobs“ für uns gelutscht sei, der irrte mächtig. Nach drei taktischen Wechsel gab es nur noch ein Motto und das hieß, stürmen was das Zeug hielt. Und das zahlte sich auch aus. Nach einem rüden Foul, verwandelte unser eingewechselte linke Mittelspieler den fälligen Freistoß direkt in das Tor des SV Bergstedt. Nun spielte fast nur noch der SC Victoria und schnürte den Gastgeber, den jetzt doch zusehends die Luft ausging, in dessen eigenen Hälfte ein. Leider ließen wir zahlreiche gute Chancen aus, um den Ausgleich endlich zu erzielen. In der 86.Minute fiel dann doch endlich, durch einen perfekt gespielten Angriff, das fällige 2:2 für die nun ganz klar bessere Mannschaft. Schade, zu mehr hat es leider nicht gelangt, auch weil der Schiedsrichter, trotz zahlreichen Unterbrechungen, pünktlich nach neunzig gespielten Minuten das Spiel beendete.

Tore: 0:1 (21.), 0:2 (71.) 1:2 (80.), 2:2 (86.)